Neubau - Kirchenstiege - www.mariahilfberg.at

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Neubau - Kirchenstiege

* * * * * * * * * * * * * *
Einweihung der neuen Stiege
-  Allerheiligen - 01.11.2014  -
Mit einer kleinen feierlichen Einweihung der neuen Stiege mit barrierefreien Zugang begann der Allerheiligentag auf dem Mariahilfberg.

Es war eine große Freude, dass der Prior des Servitenklosters, P. Klemens M. Feiertag OSM, die anwesenden Honorationen und Gäste begrüßen konnte.
  
Neben dem Konventvikar P. Alexander M. Reimann OSM nahm auch der ehem. Pfarrer von Gainfarn,
P. Adalbero Weichselbaum OSB an der Einweihung teil.

Weiter konnten begrüßt werden:

  • Bürgermeister der Marktgemeinde Gutenstein: Herrn Hannes Seper

  • Stadtbaudirektor der Stadt Wiener Neustadt und Architekt: Herrn Dipl. Ing. Manfred Korzil,

  • von der Firma MAYERBAU / Pernitz: Herren Klesl sen. & jun.

  • von der Firma GERSTHOFER (Steinmetzbetrieb): Herren Gersthofer sen. & jun.

  • Firma Franz Ziehaus / Reichental: Herrn Franz Ziehaus

  • von der Firma BAUMIT: Herrn Mag. Robert Schmid

  • Herrn Ernst Graf Hoyos

  • sowie alle anwesenden Gäste


Der Stiegenneubau mit barrierefreien Zugang ergab sich aus der Beobachtung der älteren Menschen, welche unsere Wallfahrtskirche besuchen wollten.
Wir haben gesehen und wahrgenommen, dass die älteren Menschen bei der alten Stiege, bevor sie sich das erste Mal irgendwo anhalten konnten, irgendwie über den Rasen mussten, um sich bei der Kirchenmauer am Handlauf anhalten zu können.
Rollstühle, Rollatroren und Kinderwägen mussten die alte Stiege hinauf getragen oder gehievt werden.
Allein diese Beobachtungen haben uns veranlasst hier Abhilfe zu schaffen.

Der Stiegenneubau gilt bereits als Vorbereitung auf die 350 Jahrfeier im Jahre 2018.

Es war uns eine große Freude, dass der Stadtbaudirektor der Stadt Wiener Neustadt, unser Architekt, Herr Dipl. Ing. Manfred Korzil bei dieser Feierlichkeit anwesend war, welcher die Pläne unentgeltlich vorbereitete.
Die Stiege und die Rampe selbst hat die Firma MAYERBAU aus Pernitz gebaut. Insbesondere gilt hier auch unser besonderer Dank an die "Baumeister" Herrn Klesl sen. und jun. Mit Tat stand uns auch die Firma BAUMIT zur Seite, welche durch Herrn Mag. Robert Schmid ebenfalls bei der Einweihung zugegen war und unentgeltlich Baumaterial zur Verfügung stellte.
Die Stufen der neuen Stiegenanlage wurden aus Quarzsandstein durch die Firma GERSTHOFER aus Grafenbach / St. Valentin gefertigt.

Während der Planungen sowie Arbeiten hatten wir einen stetigen Kontakt zu Dipl. Ing. DDr. Patrick Schicht vom Bundesdenkmalamt, der uns zu jederzeit hilfreich zur Seite stand. Kurz vor der Einweihung am 1. November 2014 kam Dipl. Ing. DDr. Patrick Schicht mit seinem Nachfolger und begutachtete das entstandene Werk, welches für gut gelungen befunden wurde. Gleichzeitig stellt DDr. Schicht seinen Nachfolger für unser Gebiet, Herrn Dr. Gerold Eßer, vor.

Leider konnte vom Bundesdenkmalamt kein Vertreter anwesend sein. Dennoch haben wir eine E-Mail erhalten, welche uns ebenfalls mit Freude erfüllt hat.
Darin heißt es:

"... Im Namen des Landeskonservators darf ich Ihnen ganz herzlich für die Einladung zum Einweihungsfestakt der Stiegenanlage der Wallfahrtskirche am 1. November 2014 danken. Leider erscheint die Teilnahme eines Vertreters des Bundesdenkmalamtes aus terminlichen Gründen nicht möglich.
Es ist uns jedoch ein besonderes Anliegen, nochmals die erfolgte gute Zusammenarbeit der Behörde mit Ihnen als Eigentümervertreter hervorzuheben.

Die nunmehr abgeschlossene Baumaßnahme unterstreicht das insgesamt sehr positive Erscheinungsbild von Kloster und Kirche am Mariahilfberg. Möge sich die erarbeitete Lösung im täglichen Gebrauch bewähren.

Mit besten Grüßen
Dr. Gerold Eßer"


Vergessen darf aber auch nicht die Marktgemeinde Gutenstein, welche dem Bauansuchen ebenfalls positiv gegenüberstand. So organisierte die Marktgemeinde Gutenstein die Asphaltierungsarbeiten der Rollstuhlrampe sowie des Vorplatzes, so dass am Festsonntag, 21. September 2014, die Stiege den Menschen zur Benützung "übergeben" werden konnte.

In diesem Zusammenhang sei auch ein herzlicher Dank an die Landjugend von Gutenstein gerichtet. Ehrenamtlich haben sie die noch fehlenden Randsteine am Vorplatz gesetzt, so dass der gesamte Vorplatz mit Einbindung von Kirche und Klosters als einheitliches Gestaltungskonzept wahrgenommen wird.
"Sehr gut gemacht - Buam!"

Ebenfalls gilt ein besondere Dank an Ernst Graf Hoyos sowie an all jenen, welche sich mit Ideen und Ansichten eingebracht haben.

Unsere neue Stiegenanlage ist mit Baubeginn auch "gewachsen". Ursprünglich war die Stiege als reine Betonstiege geplant. Währen der Arbeiten entschlossen wir uns aber, diese mit Sandsteinen zu vollenden.

Verständlich, dass dadurch auch die Baukosten wesentlich gestiegen sind.
Von Herzen können wir all jenen Spendern nur danken und "Vergelts Gott" sagen, welche uns finanziell für die neue Stiegenanlage unterstüzten und auch weiter unterstüzen werden.
Neben den Erlagscheinen, welche in der Kirche ausliegen, können weitere Spenden auch auf unser Spendenkonto (siehe eigener Button am Rand) überwiesen werden.

Vielleicht noch eine Besonderheit:
Während "normale" Einweihungsfeiern mit einem netten Band und dem zerschneiden mit einer Schere von statten gehen, ging es bei uns etwas "robuster" zu.
Um den Draht der Girlande zerschneiden zu können, reichte eine einfache Schere nicht aus. So mussten wir halt einen (farblich abgestimmten) Bolzenschneider zu Hilfe nehmen.

Nach der Begrüßung durch P. Klemens und Dankesworte von P. Alexander ergriff der Bürgermeister der Marktgemeinde Gutenstein, Hannes Seper, das Wort.
In seiner Ansprache hob der Bürgermeister das neue Erscheinungsbild der neuen Stiegenanlage hervor und dankte ebenfalls der Landjugend von Gutenstein für die Verlegung der Randsteine. Als dies ist ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Gutenstein.

Danach wurde die Stiege in Anwesenheit von Ernst Graf Hoyos von P. Klemens gesegnet und anschließend wurde die grüne Girlande mit besagtem roten Bolzenschneider durchtrennt und somit die Stiegenanlage freigegeben.

Nach der anschließenden Hl. Messe um 9.00 Uhr
waren alle zu einer kleinen Agape
in den Klostergang eingeladen.
Auch für die Helferinnen und Helfer, welche die Agape vorbereiteten und betreuten, sowie für die vielen "unbenannten" Helferinen und Helfer, die uns immer wieder beratend und helfend zur Seite stehen ein herzliches Dankeschön und "Vergelts Gott"!

Es ist eine wirklich große Freude zu sehen, wie die Menschen die neue Stiegenanlage annehmen und wie sie sich in das Gesamtensemble des Mariahilfberges einfügt.

Noch mehr allerdings nehmen wir dankend wahr, wie hilfreich der barrierefreie Zugang zu unserer Kloster- und Wallfahrtskirche auf dem Mariahilfberg ist und wie sehr er von den Menschen dankend angenommen wird!












 
 
 

* * * * * * * * * * * * * *
Festsonntag - 21.09.2014
Der 15. September bzw. der Sonntag nach dem 15. September ist in jedem Jahr ein besonderes Ereignis. An diesem Tag feiern wir die Schmerzhafte Mutter als Hauptpatronin unseres Servitenordens.
Traditionell wird die Festmesse um 9.00 Uhr durch die Ortskapelle Gutenstein musikalisch mitgestaltet. Nach dem Schlussgebet folgt die Prozession mit Ortskapelle, Pietá sowie dem Allerheiligsten über den Mariahilfberg.
In unserer Kloster- und Wallfahrtskirche wieder angekommen endet die Festmesse mit dem Eucharistischem Segen.

Mit großer Freude konnte zum Festsonntag, 21.09.2014 auch die neue Stiege mit barrierefreiem Zugang (Rollstuhlrampe) den Menschen zur Benützung "übergeben" werden.

Ein besonderer Dank gilt hierbei auch der Markgemeinde Gutenstein, welche dafür gesorgt hat, dass der Vorplatz sowie die Rampe rechtzeitig asphaltiert wurden.


Die Einweihung der neuen Stiege sowie des Vorplatzes ist für den 1. November 2014 (Allerheiligen) geplant.





* * * * * * * * * * * * * *
Tag 20 - 19.09.2014
Asphaltierungsarbeiten





* * * * * * * * * * * * * *
Tag 19 - 17.09.2014
Fertigstellung der Randsteine im Eingangsbereich




* * * * * * * * * * * * * *
Tag 18 - 16.09.2014
Setzen der ersten Randsteine




* * * * * * * * * * * * * *
Tag 16 - 11.09.2014 &
Tag 17 - 15.09.2014
Feinputz der Seitenwangen sowie Vorbereitung des Geländes für die Rollstuhlrampe und
für die Randsteine



* * * * * * * * * * * * * *
Tag 15 - 10.09.2014
Verputzen der Seitenwangen




* * * * * * * * * * * * * *
Tag 14 - 09.09.2014
Abschluss der Steinmetzarbeiten



* * * * * * * * * * * * * *
Tag 13 - 05.09.2014
Weitere Arbeiten an der Stiege


* * * * * * * * * * * * * *
Tag 12 - 04.09.2014
Sandsteine für die Stiege


* * * * * * * * * * * * * *
Tag 11 - 29.08.2014
Fertigstellung der Seitenwange







* * * * * * * * * * * * * *
Tag 10 - 20.08.2014
Fertigstellung des Unterbaus für die Stiegen






* * * * * * * * * * * * * *
Tag 9 - 19.08.2014
Vorbereitung Stiegenfundament





* * * * * * * * * * * * * *
Tag 8 - 14.08.2014




* * * * * * * * * * * * * *
Tag 7 - 13.08.2014 - Abnahme der Wangenschalung sowie weitere Arbeiten



* * * * * * * * * * * * * *
Tag 6 - 12.08.2014 - Schalung der Wangen & erster Teilputz




* * * * * * * * * * * * * *
Tag 5 - 11.08.2014 - Schalungsarbeiten & Einmessen der Stiegen




* * * * * * * * * * * * * *
Tag 4 - 07.08.2014 - Füllung der Schalsteine



* * * * * * * * * * * * * *
Tag 3 - 06.08.2014
Fundament & erste Schalsteine




* * * * * * * * * * * * * *
Tag 2 - 05.08.2014 - Fundamentarbeiten


* * * * * * * * * * * * * *
Tag 1 - 04.08.2014 - Abriss der alten Stiege



* * * * * * * * * * * * * *
bis 03.08.2014 - Alte Stiege

* * * * * * * * * * * * * *
Stiege ca. 1960


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü